Pressemeldungen

Bremer Touristik-Zentrale Gesellschaft für Marketing und Service mbH

Pressemeldung


Stimmung, Spaß und Sensationen

Der Bremer Freimarkt ist vom 17. Oktober bis 2. November 2014 ein bundesweiter Besuchermagnet

Der Bremer Freimarkt ist vom 17. Oktober bis 2. November 2014 ein bundesweiter Besuchermagnet

21. August 2014. „Ischa Freimaak“ – der Bremer Schnack gehört im Herbst ebenso zur Hansestadt wie der Duft nach gebrannten Mandeln und Zuckerwatte. Der Freimarkt wird hierzulande bereits zum 979. Mal gefeiert und gilt als 5. Bremer Jahreszeit. Rund 300 Schausteller bringen jährlich Besucher aus nah und fern auf mehr als 100.000 Quadratmetern Festgelände in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof zum geselligen Feiern, Lachen, Karussellfahren und Genießen.

Spektakuläre Neuheiten und geliebte Klassiker

Rasante Fahrgeschäfte, Schiffschaukel und Achterbahn lassen Mitfahrern wie Zuschauern den Atem stocken. Bunte Lichter und fantasievolle Luftballons ziehen die Blicke von Jung und Alt auf sich. Der Freimarkt ist bekannt für seine abwechslungsreiche Mischung. Während die Jüngsten im nostalgischen Kinderkarussell auf dem Holzpferd oder im Feuerwehrauto ihre Runden drehen, zieht es Mutige in spektakuläre Fahrgeschäft-Neuheiten. Die Festzelte laden zum Tanz und an den Marktständen mit Geschicklichkeitsspielen ist eine ruhige Hand gefragt. Alljährlich ziehen rund vier Millionen Besucher über die Bürgerweide und lassen sich von der ausgelassenen Volksfeststimmung anstecken. Auch kulinarisch bleiben keine Wünsche offen: ob Baguette und Pizza, asiatische Reispfanne, deftige Bratwurst, Rollmops oder Bremer Spezialitäten wie Schmalzkuchen, Kluten und Ypsilanti.

Schornsteinfeger, Feuerwerk und Bonbonregen

Das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Ensemble aus Bremer Rathaus und Rolandfigur verleiht der offiziellen Eröffnung des Freimarktes auf dem Marktplatz am 17. Oktober den festlichen Rahmen. Hier, auf dem sogenannten „kleinen Freimarkt“, präsentieren sich handverlesene Fahrgeschäfte und Marktstände. Traditionell schmückt die Schornsteinfegerinnung den Roland am Eröffnungstag mit einem großen Lebkuchenherz als süßes Zeichen für die Bremer Freimarktzeit. Ein funkensprühendes Höhenfeuerwerk feiert am gleichen Abend direkt auf der Bürgerweide den Beginn des Volksfestes ab 21.45 Uhr. Mehr als 250.000 Schaulustige bringt der am 25. Oktober stattfindende Freimarktumzug zum Spalierstehen. Über 150 Festwagen, Musikkapellen und Vereine ziehen durch die Bremer Innenstadt und begeistern die Zaungäste mit fantasievollen Kostümen, Konfetti- und Bonbonregen. Die 3,5 Kilometer lange Strecke endet traditionell auf der Bürgerweide mit der Auszeichnung des schönsten Festwagens oder der einfallsreichsten Fußgruppe.

Was das Freimarkt-Herz begehrt

Die Bremer Volksfest-Stimmung lässt sich mit der 2-Tage-Pauschale „Ischa Freimaak“ in vollen Zügen genießen. Dem ausgiebigen Freimarktbesuch steht dabei mit einer Übernachtung inklusive Frühstücksbuffet nichts mehr im Wege – und dies bereits ab 89 Euro pro Person, je nach gewünschter Hotelkategorie. Das dazugehörige Freimarkt-Ticket für acht Fahrgeschäfte sorgt ganz nach Laune für Nervenkitzel in der Achterbahn oder für gepflegten Grusel in der Geisterbahn. Eine Stärkung mit der cremigen Spezialität „Eis wie Sahne“ und ein Bier- oder Softgetränk gehören ebenso mit dazu wie ein süßes Freimarkt-Herz als stilechtes Andenken. Ein Reiseführer pro Zimmer sowie eine Reise-Rücktrittsversicherung runden das Pauschalangebot ab. Nähere Informationen zum Angebot und den verschiedenen Hotelkategorien sind erhältlich bei der Bremer Touristik-Zentrale unter Service-Telefon 04 21 – 30 800 – 10 oder im Internet unter www.bremen-tourismus.de.





Erste Liebe und heiße Rhythmen
Das Musical DIRTY DANCING – DAS ORIGINAL LIVE ON TOUR gastiert vom 30. Oktober bis 22. November 2014 in Bremen

21. August 2014. Der Herbst wird heiß in Bremen: Mitreißender Mambo und kubanische Rhythmen bringen das Blut der Bühnendarsteller und Zuschauer mit temporeichen Tanzszenen zum Pochen. Die Musik – Welthits mit Ohrwurmgarantie wie „Time Of My Live“ und „Hungry Eyes“ – erinnern an die Zeit der ersten eigenen großen Liebe. Und Sätze wie „Mein Baby gehört zu mir“ bringen insbesondere die weiblichen Gäste Abend für Abend zum Dahinschmelzen. DIRTY DANCING – DAS ORIGINAL LIVE ON TOUR erzählt vom 30. Oktober bis 22. November 2014 im Musical-Theater Bremen die romantische Liebesgeschichte zwischen „Baby“ und Johnny.

Unterhaltung pur: „Mein Baby gehört zu mir“

Die Geschichte ist weltbekannt: Die schüchterne Frances „Baby“ Houseman langweilt sich im Urlaub mit ihren Eltern, bis sie den charismatischen Tanzlehrer Johnny Castle kennen und lieben lernt. Es folgt ein Auf und Ab der Gefühle, Konflikte müssen sowohl unter den jungen Erwachsenen als auch zwischen den Generationen gelöst und gleichzeitig die Schritte für den Abschlusstanz der Feriensaison erlernt werden. Bis zum Happy End entführen die mitreißenden Tanzszenen die Zuschauer in eine Welt voller Anmut und Leidenschaft. Furiose Choreografien und eine treffende Rollenbesetzung sorgen selbst bei eingefleischten Liebhaberinnen und Liebhabern des erfolgreichsten Tanzfilms aller Zeiten für Begeisterungsstürme. Der kreativen wie trickreichen technischen Ausstattung gelingt zudem das Kunststück, selbst die legendäre Hebefigur-Szene mittels einer See-Projektion auf die Bühne zu bringen.

Ein Augen- und Ohrenschmaus

Sämtliche Musik kommt live von der Bühne – ob temperamentvoller Mambo oder schmissiger Walzer. Das Orchester sowie die Gesangssolisten sind sichtbar mit auf der Bühne platziert und lassen ihre ansteckende Spielfreude auf das Publikum überspringen. Musikalisch erklingen Welterfolge aus den 60er bis 80er Jahren, und neben den bekannten Originalsongs aus dem Film bereichern zusätzliche Stücke die unterhaltsame wie kurzweilige Bühnenversion.

Die Tickets zur Show gibt es bei der Bremer Touristik-Zentrale ab 24,60 Euro (Preise sind abhängig vom Veranstaltungstag und Sitzplatzkategorie). Wer den Musical-Besuch mit einem Kurzurlaub in Bremen verbinden möchte, bucht am besten gleich die „Reise zum Ticket“. Die Zwei-Tage-Pauschale beinhaltet eine Übernachtung mit Frühstück, einen Schlemmerteller, einer ErlebnisCard sowie eine Reiserücktrittsversicherung. Sie ist nur in Verbindung mit einem veranstaltungsticket buchbar und kostet in der Preiskategorie A 69,- Euro pro Person im Doppelzimmer. Nähere Informationen sowie Übernachtungsmöglichkeiten und Pauschalangebote sind erhältlich bei der Bremer Touristik-Zentrale unter Service-Telefon 04 21 – 30 800 – 10 oder im Internet unter www.bremen-tourismus.de.




China unter Mao – hautnah
Das Bremer Übersee-Museum zeigt ab Herbst 2014 eine umfassende Sonderausstellung über Chinas „großen Steuermann“ Mao Zedong

21. August 2014. Politischer Heilsfigur und Revolutionsführer, brutaler Machtpolitiker, Pop- und Modeikone: Kaum eine andere politische Persönlichkeit Chinas vereint so viele Widersprüche wie Mao Zedong. Er einte ein zerrüttetes Land, galt im Reich der Mitte als Heilsbringer und hinterließ auch in der internationalen Kunst- und Modeszene seine Spuren. Gleichzeitig war er ein brutaler Unterdrücker und verantwortlich für den Tod von Millionen Menschen während der chinesischen Kulturrevolution in den 1960er Jahren. Mehr als 30 Jahre lang prägte der Diktator das Reich der Mitte und sein Einfluss wirkt bis heute nach. Ab dem 11. Oktober 2014 widmet sich die Sonderausstellung „China unter
Mao“ im Übersee-Museum Bremen dem Phänomen Mao Zedong. Sie lädt ein zu einer faszinierenden Reise durch die Geschichte eines Landes und seines widersprüchlichen Staatsmannes.

„Großer Steuermann“ im historischen Kontext

Ausgehend vom Ende der Kaiserzeit zeichnet die Schau die Rolle Maos auf dem Weg Chinas von einer traditionell geprägten Gesellschaft hin zu einem modernen Staat nach. Authentische Originale aus der Sammlung des Übersee-Museums versprechen faszinierende Eindrücke von der kaiserlichen Gesellschaft Chinas, unter anderem ein zehn Meter langer Hochzeitszug und ein prächtiges mandschurisches Hochzeitskleid. Groß aufgezogene Schwarz-Weiß-Fotos aus dem historischen Bildarchiv des Hauses dienen als atmosphärischer Hintergrund für die unterschiedlichen Objekte. Lebendig inszeniert die Sonderausstellung die wichtigsten biografischen Stationen Maos. So ist beispielsweise eine primitive Höhlenwohnung aus der Zeit nach dem Langen Marsch der Roten Armee in einer Nachbildung zu sehen. Anhand weiterer Originalobjekte wird deutlich, wie tief der Personenkult um den „Großen Vorsitzenden“ im chinesischen Alltag verwurzelt war und bis heute ist. So zeigen Exponate wie die „Mao-Bibel“, Plakate, Anstecker, Tassen, Wecker und Kinderspielzeug wie zahlreich das Konterfei Maos im täglichen Leben vertreten war und teilweise noch ist. Gleichzeitig sind die Objekte Zeugen einer Ära des Terrors und eines Alltags mit politischer Propaganda und Verfolgung. Noch heute hallt das Wirken Maos in China nach. Wie sehr sein noch nicht aufgearbeitetes Erbe das Land noch immer beeinflusst, reflektieren eindrücklich jüngst dort entstandene Bild- und Tonaufnahmen sowie Werke chinesischer Künstler.

Die Sonderausstellung „China unter Mao“ ist vom 11. Oktober 2014 bis zum 5. April 2015 im Übersee-Museum Bremen zu sehen. Die Schau wird in Kooperation mit dem Weltmuseum Wien realisiert.

Asien und Afrika sind im Übersee-Museum nur ein paar Schritte voneinander entfernt. In einer einzigartigen Mischung vereint das 1896 eröffnete Haus handels-, völker-, und naturkundliche Sammlungen unter einem Dach. Über insgesamt 1,1 Millionen Exponate verfügt das Museum. Die Liebe zum Detail sowie die Platzierung der Ausstellungsstücke in dem altehrwürdigen Gebäude mit den 17 Meter hohen Lichthöfen machen den Rundgang durch das Museum zu einem Erlebnis.

Nähere Informationen zur Sonderausstellung, zu weiteren Museumsangeboten und speziellen Führungen sowie zu attraktiven Reisepauschalen nach Bremen sind erhältlich bei der Bremer Touristik-Zentrale unter Service-Telefon 04 21 / 30 800 – 10 oder im Internet unter www.bremen-tourismus.de.





Eine Wundertüte voller Fantasie und Akrobatik
Das Bremer GOP Varieté-Theater präsentiert mit wechselnden Bühnenprogrammen die hohe Kunst anspruchsvoller Unterhaltung

21. August 2014. Zweimonatlich wechselnde Shows, stilvolles Ambiente, abwechslungsreiche Küche – ein Dreiklang, mit dem das GOP Varieté-Theater Bremen direkt an der Weser punktet. Seit knapp einem Jahr wird hier mittwochs bis sonntags gepflegte Unterhaltung geboten: Bühnenshows zwischen Tradition und Innovation, Artistik und Comedy von internationalen Künstlern, ein modernes Restaurant und an den Wochenenden öffnet zusätzlich der hauseigene Tanz-Club seine Türen. Das GOP Varieté-Theater in der Bremer Überseestadt ist eines der größten und modernsten privat finanzierten Varieté-Theater-Neubauten in Deutschland.

Rock´n´Roll-Zeitreise, Artistik und Humor im Programm

Mit Petticoats, Elvis-Songs, viel Rock´n´Roll und rasanten Hüftschwüngen dreht das Programm „Rockabilly“ die Zeit um rund 60 Jahre zurück und beschert den Gästen vom 10. September bis 26. Oktober 2014 eine Rock´n´Roll-Show voller Schwung und Artistik. Bekannte Lieder von Musikgrößen der wilden Fünfziger – von Little Richard über Buddy Holly bis Jerry Lee Lewis und natürlich Elvis Presley – ziehen sich wie ein roter Faden durch das Programm und lassen die Zeit des Wirtschaftswunders, der Tütenlampen und Nierentische wieder auferstehen.

Vom 29. Oktober 2014 bis 25. Januar 2015 gastiert mit der Show „Wundertüte“ ein abwechslungsreicher Mix aus köstlicher Unterhaltung und akrobatischer Perfektion im GOP Varieté-Theater Bremen. Die Zuschauer erwartet Varieté in Reinkultur: fantasiereiche Bewegungskunst mit einer gehörigen Prise Humor. Die Bühnenshow wartet mit internationalen Artisten und Ausnahmeakrobaten sowie zwerchfellerschütternden Komödianten auf. Wer dieses Jahr die Weihnachtfeiertage nicht einfach nur bei Gänsebraten und Co. im heimischen Wohnzimmer verbringen möchte, dem bietet das GOP Varieté-Theater Bremen mit den „Wundertüte“-Vorstellungen zwischen dem 25. und 28. Dezember eine attraktive Alternative – bei der ganz nebenbei die Festessen-Kalorien durch ausgiebiges Training der Lachmuskulatur verbrannt werden.

Geschmack ist Trumpf

Zu den Höhepunkten der internationalen Varietékünstler gesellen sich im GOP kulinarische Sinnesfreuden. Je nach Lust, Laune und Appetit können Gäste vor, während oder nach dem Showbesuch stilvoll dinieren. Das hauseigene Restaurant „Leander“ mit seinem ansprechenden Ausblick auf die vorbeifließende Weser, kreiert ein stets frisches Erlebnisbuffet mit Schau-Kochen. Gäste können ein gesetztes Menü buchen, das während der Vorstellung serviert wird. Ein Showticket inklusive 2-Gänge-Menü ist bereits ab 39 Euro buchbar.

Für einen rundum gelungenen Varieté-Kurzurlaub in Bremen sorgt das Pauschalangebot „Humorvoll & Spektakulär – GOP Varieté-Theater“ der Bremer Touristik-Zentrale ab 129 Euro pro Person im Doppelzimmer. Die 2-Tage-Pauschale enthält neben einer Übernachtung mit Frühstück im Hotel nach Wahl auch den Eintritt ins Varieté samt Prosecco an der Foyer-Bar, einen Gutschein für das Erlebnisbuffet im GOP Restaurant „Leander“ sowie Eintritt in den Dance-Club „Adiamo“. Eine ErlebnisCARD Bremen sowie Reise-Rücktrittsversicherung komplettieren das Angebot. Sowohl diese Reisepauschale als auch separate Tickets für eine Vorstellung im GOP Varieté-Theater Bremen sind über die Bremer Touristik-Zentrale unter Service-Telefon 04 21 – 30 800 – 10 oder im Internet unter www.bremen-tourismus.de buchbar.

BTZ Bremer Touristik-Zentrale
Gesellschaft für Marketing und Service mbH
Findorffstraße 105
D-28215 Bremen
Telefon: +49 (0) 4 21 / 30 800-86
Telefax: +49 (0) 4 21 / 30 800-36

Region: Bremen
Bundesland: Bremen

Bremer Touristik-Zentrale Gesellschaft für Marketing und Service mbH
Findorffstraße 105
28215 Bremen

Tel: +49 (0)421 / 30 800 10
Fax: +49 (0)421 / 30 800-30

http://www.bremen-tourismus.de
lucas@bremen-tourism.de

Tourismus-Kategorien

Erlebnis + Freizeit Essen + Trinken Kunst + Kultur Tourismus + Verkehr Unterkünfte + Hotels

Tourismus in den Bundesländern

Baden-Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen

Deutschlandweite Suche »

zur deutschlandweiten Suche

Tourismus-Spot

Försterhaus 7 Eichen Inh. Kuschel A. u. M. Siebeneichener Strasse 63
01662 Meißen


Bistro Stadtkater Marktplatz 6
31737 Rinteln


Beim Kätche Michelstädter Strasse 18
64732 Bad König


Münchner Suppenküche GmbH Willy-Brandt-Platz 5
81829 München


Haus Pichler Oberwäldele 7
87568 Hirschegg


Kurhotel Saxonia - Fam. Engels Bergmannstrasse 5
97688 Bad Kissingen